lat. Glauben schenken

In vielen Wirtschaftsbereichen sind in Bezug auf Qualität von Waren und Dienstleistungen objektive Prüfungen, Kalibrierungen, Inspektionen oder Zertifizierungen von großer Bedeutung.

Ein verlässliches Maß an Qualität und Sicherheit in Hinsicht auf Produkte, Verfahren, Systeme und Dienstleistungen und die Konformität entsprechender Vorgaben, Normen, Richtlinien und Gesetze wird durch diese Bewertungen sichergestellt. Diese objektiven Bestätigungen werden auch als Konformitätsbewertung bezeichnet.

Konformitätsbewertungsstellen schaffen Vertrauen, indem sie die Qualität ihrer eigenen Arbeit durch eine Akkreditierung belegen. Eine unabhängige Akkreditierungsstelle überprüft und bewertet (gemäß definierten Kriterien) das Managementsystem und die Kompetenz der Mitarbeiter*innen der Konformitätsbewertungsstelle.

Ist diese Bewertung (gemäß diverser Akkreditierungskriterien) positiv, so wird der Konformitätsbewertungsstelle (z. B. eine Zertifizierungsstelle) die Kompetenz für die Durchführung von Zertifizierungen ausgesprochen. Die Zertifizierungsstelle und somit auch da Zertifikat gelten als akkreditiert.

In den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gibt es jeweils nur eine Akkreditierungsstelle. In Deutschland ist dies seit dem 1. Januar 2010 die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS). Gesellschafter der DAkkS sind zu gleichen Teilen die Bundesrepublik Deutschland, die Bundesländer sowie die Wirtschaft, die durch den Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) vertreten wird.